KOMPOTT

KOMPOTT–AntiSankti-Party oder Russko-Polska-Notch mit DJ Darius Darek (Polen/Township Bonn)

Gypsy Swing, Balkan Musika, Elektro Polka, Babuscha Breaks

06 Juni 2015, ab 23:00 Uhr, Stadtgarten, Venloerstr. 40, Köln

Russland und Polen verbindet mehr als beide Länder je zugeben würden: Abartige Musik, quadratische ausrasierte Männernacken und unverbesserlich schlechter Klamottengeschmack zum Beispiel. Trotzdem wollten die Polen sich nie wirklich als russisches Brudervolk betrachten, erst recht nachdem sie gesehen haben, was russischem Brudervolk Ukrainern alles passiert. Dafür haben die Russen aufgehört polnische Äpfel, Birnen und Schweine zu kaufen. Wir haben genug eigene Schweine, sagen die Russen, auch wenn sie nicht schmecken und verzichteten auf Vitamine und wurden noch ungesunder. Und polnische Bauern mussten Millionen Tonnen von Apfelwein selber trinken und haben so nachhaltig ihren genetischen Fond beschädigt. Doch jetzt sollen die Sanktionen endlich vorbei sein und Russen und Polen werden hoffentlich einsehen, dass sie sich gegenseitig zum gesunden Leben brauchen. Wir brechen die Sanktionen als ersten und laden unseren polnischen Freund Darius Darek. Nacken an Nacken mit den russischen Brüdern von Kompott wird dann schlechte Musik vom Feinsten aufgelegt.

KOMPOTT

KOMPOTT Geologenparty mit [dunkelbunt] (live Band) aus Wien

Balkan Beatz, Electro Swing, Oriental Dub

27 Juni 2015, ab 22:00 Uhr, Stadtgarten, Venloerstr. 40, Köln

Die Menschen in der ehemaligen Sowjetunion waren schon immer naturbetont. Wahrscheinlich weil importierte Musik, Kleidung und Tanzen verboten, dafür aber Wildcampen, Wildgrillen und Wildaussehen erlaubt waren. Viele tarnten sich als sogenannte Geologen um aus ihrem 25-qm-Apartment rauszukommen, den sie mit seinen Eltern, Frau, zwei Kindern und vier Wellensittichen geteilt haben. Sie zogen in weit entlegene Regionen wie Tschukotka oder Kamschatka und sammelten dort Gestein-Proben um Abends am Feuer zu sitzen, Wodka zu trinkenund komische Geologenlieder zu singen. Die Geologen-Romantik steckte das ganze Land an: Bescheidene Ingenieure zogen jeden Sommer mit Kanus los umunbeachtet des Wetters, Wassertemperatur und der Mückendichte die den ganzen Tag die Waldflüsse hoch und runter zu fahren und alles nur um um abends nass am Feuer zu sitzen, Wodka zu trinken und komische Kanufahrer-Lieder zu singen. Und dann gab es die Schaschlyk-Fraktion –hedonistische Akademiker und Proletarier, die den ganzen Tag Fleisch marinierten um am Abend am Feuer zu sitzen, Wodka zu trinken und komische Musik aus dem Autoradio zu hören.

Hier in Deutschland ist wildes Campen, Feuer- oder Musikmachen verboten, dafür aber importierte Musik erlaubt. Deswegen haben wir uns den VIP Gast aus Wien importiert: den musikalischsten aller Naturburschen – dunkelbunt. Der musikalische Geologem Landstreicher, Berghüpfer und Gewürz- und Marinadexperte kommt diesmal mit seiner Band und neuem Album „Mountain Jumper“. Und die Kanufahrer von Kompott kümmern sich um komische Musik.

KOMPOTT

Kompott Party feat. Cyril Coppini / Balkan Beats (Tokio)

Gypsy Swing, Totall Disko, Vodka Musika

05 August 2015, ab 23:00 Uhr, Stadtgarten, Venloerstr. 40, Köln

Russland und Japan verbindet Jahrhundertelange... ähem.. Bewunderung. Die Russen bewundern Japaner dafür, dass sie auf so wenig Land so viel Fortschritt erzeugen, und Japaner bewundern die Russen dafür, dass sie auf so viel Land nix hinkriegen. Trotzdem brauchen sich die beiden ungleichen Völker: Russen -die japanische Inseln und die Japaner -die russische Musik: Um nach langem Arbeitstag zu entspannen singen die Japaner in ihren Karaokebarsinbrünstig oder betrunken (das weiß man bei ihnen nie) russische Volkssongs und sowjetische Kriegslieder in schematischen Russisch zum schlechten Wodka bis ihre japanische Seele, Land und Augen (zumindest gefühlt) breit werden. Deswegen rollt die Russendisko-Balkan-Welle (um nicht zu sagen Tsunami, verzeiht die Taktlosigkeit) immernoch über das kleine Land.

Nach dem rauschenden Kompott-Abend in Tokio erhalten wir ein Gegenbesuch von dem französischen (Glatz)Kopf der japanischen Balkanbeats-Szene - Cyrill Copini. Mit viel französischen Savoir-Vivre und japanischen Konichiva brettert er von Balkan nach Baikal im breitesten Karaoke Manier Mit dabei die wie immer breiten Brüder von Kompott.

© 2003-2013 kompott, site by picturefriend.com